Europäischer Flötenbau

(Letzte Änderung am 12.05.2019)

~ ~ ~

 

Der Querflötist, Komponist und Flötenbauer Theobald Böhm (1794-1881) hat die Entwicklung der Flöte wie kein anderer geprägt. Der Vater der modernen Querflöte, war ein Deutscher. (Genauer gesagt, denn damals war Deutschland noch nicht, er war ein Bayer.)

Die zylindrische Flöte N. 1 von Theobald Böhm - Verwendung des Bildes mit der freundlichen Genehmigung von Robert Bigio. (www.bigio.com)
Die zylindrische Flöte N. 1 von Theobald Böhm - Verwendung des Bildes mit der freundlichen Genehmigung von Robert Bigio. (www.bigio.com)

Die wahrscheinlich besten Instrumente am Ende des XIX. und Anfang des XX. Jahrhunderts wurden in Paris von Louis Lot (1807-1896), seinen Kollegen und seinen Nachfolgern gebaut.

Flöte von Louis Lot - Verwendung des Bildes mit der freundlichen Genehmigung von Robert Bigio. (www.bigio.com)
Flöte von Louis Lot - Verwendung des Bildes mit der freundlichen Genehmigung von Robert Bigio. (www.bigio.com)

Die beträchtlichste Verbesserung der letzten Jahrzehnte, nämlich die Einführung der Cooper-Skala in den 1970er Jahren, verdanken wir Albert K. Cooper (1924-2011), ein Engländer.

Albert K. Cooper an seiner Werkstatt.
Albert K. Cooper an seiner Werkstatt.

Heute spielen wahrscheinlich 99% der Flötisten - Profis und Studenten wie Schüler und Laien - japanische oder amerikanische (und immer öfter chinesische) Flöten.

Die erste Flöte, die meine Eltern mir geschenkt haben (das war am Ende der 1980er Jahre), war eine Buffet Crampon. Die trägt den Stempel "Made in England". Später wurden diese Flöten eine Zeit in Deutschland hergestellt... dann aber in Asien, und die Firme hörte bald auf, Querflöten zu bauen. Was übrigens sehr schade ist, denn die waren, was die Intonation angeht, hervorragend und sogar besser als viele "Profiflöten".

 

Damals waren natürlich auch schon amerikanische und asiatische Hersteller. Ob man in Amerika, in Asien oder in Europa gelebt hat, konnte man also Instrumente für Anfänger oder Laien finden, die nicht zu teuer waren und in unserer Nähe hergestellt wurden.

 

Heutzutage und seit mehreren Jahren schon werden fast alle sogenannte Schülerinstrumente in asiatischen Niedriglohnländern wie China oder Indonesien hergestellt. Diese Tendenz betrifft sogar nicht mehr nur die billigen Instrumente für Anfänger... Der älteste amerikanische Flötenbauer, zum Beispiel, (die Firma wurde übrigens vor ein paar Jahren von einem chinesischen Geschäftsmann gekauft) lässt nun den Großteil seiner Instrumente - bis zu handgefertigten Vollsilberflöten - zumindest teilweise in China produzieren. Mehrere großen amerikanischen und japanischen und mindestens ein deutscher Flötenbauer bieten so Modelle an, die zum Teil in China oder Taiwan gebaut werden.

 

Suche nach den niedrigsten Produktionskosten, Wirtschaftskrieg... Das sollte mit einem künstlerischen Zweck zusammenpassen!?

Es gibt aber heute noch zahlreiche Flötenbauer

auch in Europa.

 

Hier unten eine (nicht-exhaustive) Liste, nach Ländern und alphabetisch geordnet.

 

Diese Instrumente sind natürlich teurer als industriell hergestellte Flöten aus China oder Indonesien. Das sind meistens hochwertige Holz- , Silber- oder Gold-Flöten aus kleinen handwerklichen Betrieben. Einige machen allerdings auch Modelle mit Silberrohr und Neusilber-Mechanik (ein bisschen günstiger), und die Marke Philipp Hammig bietet sogar ein Modell aus Neusilber mit Silberkopf an.

Deutschland

  • Anton Braun

Flöten und Piccoloflöten (ausschließlich Holzinstrumente)          

In den Obergärten 22
D-63329 Egelsbach
Tel.: 0 6103 6 12 17

www.braunflutes.com

  • Harry Gosse

Schillerstrasse 5a

D-79822 Titisee-Neustadt

Tel.: 0 7651 42 02

www.boehmfloete.de

  • Bernhard Hammig

Flöten et Piccoloflöten

Die günstigere Modelle lässt er leider zum Teil in Asien fertigen.

Am Schießrain 17

D-77933 Lahr/ Schwarzwald

Tel.: 0 7821 2 28 02

www.hammig-flutes.com

  • Philipp und August Richard Hammig

Flöten (ab Modelle aus Neusilber mit Silberkopfstück), Piccolo-, Alt- und Bassflöten

Neue Straße 3-5

D-08258 Markneukirchen

Tel.: 0 37422 25 00

www.hammig.eu

  • Jochen Mehnert

Flöten und Piccoloflöten

Ringstraße 23/1

D-73113 Ottenbach

Tel.: 0 7165 10 97

www.mehnertfloeten.de

  • Gerhard Sachs

Auf dem Filz 16

72820 Sonnenbühl

Tel.: 0 7128 13 73

Schweiz

  • Inderbinen Blasinstrumente

Aarauerstrasse 9

CH-5033 Buchs b. Aarau (AG)

Tel.: 00 41 62 822 83 28

inderbinen.com

Frankreich

  • Parmenon

49 rue du Colombier

F-45000 Orléans

Tel.: 00 33 2 38 42 09 10

www.parmenon-flute.com

  • Jean-Yves Roosen

Auch Sonderinstrumente, vom Piccoletto bis zur Subkontrabassflöte

35, rue Simart

F-75018 Paris

Tel.: 00 33 1 48 74 57 70

www.roosen.fr