Querflötenunterricht                              in Göttingen und Hannoversch Münden

Ich unterrichte Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene:

 

- In Göttingen, an der Musi-Kuss Musizierschule e.V.

 

- In Hannoversch Münden, im Privatunterricht

       

Eine Probestunde ist kostenlos und unverbindlich.

 

 

Ab August 2017 unterrichte ich auch an der Kreismusikschule in Hann. Münden.

In welchem Alter kann man anfangen,

Querflöte spielen zu lernen?

 

Im (seltenen) Fall eines jungen Kindes, das es sich selbst und so stark wünscht, Querflöte spielen zu lernen, dass es nicht abwarten kann, könnte man schon mit 6 probieren. Sonst ist ab 9 oder 10 Jahren ein gutes Alter, um anzufangen. Ich sage wohl "ab"...

  

Eine obere Altersgrenze gibt es nicht.

 

Und ich dringe darauf: Es ist nicht zu spät, wenn man nicht sehr jung oder als Kind angefangen hat. Ein Anfänger im jugendlichen Alter kann wohl mit 20 ein ähnliches Niveau erreichen, wie andere, die viel jünger angefangen haben. Ich bin sogar überzeugt, dass jemand, der mit 40 anfangen würde, wenn er wirklich motiviert ist, noch ein sehr hohes oder gar ein professionelles Niveau erreichen könnte. Es Hängt von der Lust und dem Üben ab.

 

~ ~ ~

 

Anfang 2013 meldete sich bei mir eine Frau, die hätte gerne Querflöte gelernt, zweifelte aber daran, ob es in ihrem Alter vernünftig oder überhaupt noch möglich sei. Sie stellte sich als "ein schlimmer Fall" vor... Sie war 64 Jahre alt und hatte noch nie Musik gespielt. Sie kam zu einer Probestunde, hatte offensichtlich Spaß und Freude daran und spielt nun seit 3 Jahren. Sie lernte viel schneller als die meisten Kinder und jungen Schüler und ist übrigens unter meinen allen Schülern vielleicht die, der die Musik am höchsten gut tut...

  

Also, ganz klar: Das Alter ist keine Frage.

Wichtig ist nur, ob man Lust hat und wie viel und wie gut man übt.

Um ein guter Flötist zu werden...

 

_ Um ein guter Flötist oder eine gute Flötistin zu werden, braucht man... Lust.

_ Und?

Nur Lust.

 

~ ~ ~

 

Es mag sich wie ein Scherz anhören, ist aber nicht. Ich meine es ganz ernst. Um ein guter, auch ein sehr guter Flötist zu werden, muss man es nur wollen. Der Rest folgt dann natürlich.

 

Wie ich schon schrieb, halte ich das Alter für unbedeutend. Sehr jung anfangen ist keine Voraussetzung, spät anfangen keine Behinderung.

 

Eine außerordentliche Begabung? Was man generell "Talent" nennt, sind Veranlagungen, die es einem leichter machen. Nun, ich habe schon ein paar offensichtlich sehr begabte Schüler gehabt, die sind aber nichts geworden, weil sie faul waren oder einfach für die Musik und die Flöte nicht genug Interesse hatten. Dagegen kann ein nicht besonders begabter Schüler, der aber die Musik mag, Freude am Flöten hat und bereit ist, zu üben und sich manchmal auch anzustrengen, sehr gut werden.

 

Um wirklich gut zu werden, gibt es nur 2 wichtige Voraussetzungen:

Die Lust und die Bereitschaft,

ein ordentliches und regelmäßiges Üben zu leisten.

 

Dazu kann ja noch ein guter Lehrer helfen. Einer, der selber ordentlich spielt, von der Musik begeistert ist, und seine Leidenschaft teilen mag.